Navigation-rechts

Navigation:

Bernoulli-Euler-Gesellschaft

Euler-Kommission

Bernoulli-Briefwechsel

Aktuell

Opera Omnia: Der Briefwechsel Euler-Bernoulli ist im Herbst 2016 erschienen.
Mehr ... externer Link

Der SNF hat 2016 mehrere Projekte bewilligt.
Mehr ... externer Link

 NEU  Jahresbericht der Euler-Kommission
 Lesen ... externer Link

 NEU  Vitrinen-Ausstellung im Historisches Museum Basel "Ein Pionier europäischer Mathematik: Johann Bernoulli zum 350. Geburtstag." 9. Mai - 12. November 2017

Voranzeigen

 AB 15. JULI:  Vitrinen-Ausstellung in der Universitätsbibliothek "Zum 350. Geburtstag von Johann Bernoulli."

 5. OKTOBER 2017:  Prof. Dr. Th. Sonar (TU Braunschweig): "Johann Bernoulli im Prioritätsstreit zwischen Leibniz und Newton"

 17. NOVEMBER 2017:  Vernissage des Briefbandes IVA/7 der Opera Omnia (mit zwei Vorträgen)

 NOVEMBER-DEZEMBER 2017:  Vortragsreihe über "Euler und Bernoulli" an der Volkshochschule

Laufende und geplante Projekte am BEZ

Bernoulli-Brief
Basler Edition der Bernoulli-Briefwechsel (BEBB)

Das Projekt sieht die vollständige digitale Edition der Korrespondenz einer Gruppe von Mathematikern und Physikern aus Basel vor. Die Briefe mit über 400 Korrespondenten – darunter viele Gelehrte von Weltrang, werden in einer kritischen, kommentierten Online-Edition präsentiert.
Die Fortsetzung der Edition wurde vom Schweizerischen Nationalfonds für die Jahre 2017–2020 genehmigt. Sie wird in Kooperation zwischen dem BEZ und dem DHLab weitergeführt, und wird längerfristig in die digitale Plattform BEOL integriert (siehe unten).

Eulertext
Edition der Opera Omnia von Leonhard Euler

Die Herausgabe der Werke und Briefe von Leonhard Euler liegt in den Händen der Euler-Kommission der Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT). Von den 81 vorgesehenen Bänden in vier Reihen sind bisher 75 erschienen. Der Abschluss der klassischen Edition in Buchform ist absehbar. Eine grosse neue Herausforderung ist die Überführung in die sich im Aufbau befindende digitale Plattform BEOL (siehe unten).

bild0001
Bernoulli-Euler-OnLine (BEOL)

Dieses umfangreiche und vielfältige Editionsprojekt zielt darauf ab, das gesamte wissenschaftliche Erbe – die gedruckten Werke, den handschriftlichen Nachlass und den Briefwechsel – der Mathematiker aus der Familie Bernoulli und Leonhard Eulers auf einer digitalen Plattform zugänglich zu machen. Diese soll der wissenschaftshistorischen Forschung ein effizientes, flexibles Werkzeug zur Verfügung stellen, das durch neue Erkenntnisse laufend ergänzt und erweitert werden kann.
Die erste Phase der Umsetzung dieses Grossprojekts – einschliesslich einer genuin digitalen Edition von Jacob Bernoullis wichtigem wissenschaftlichen Notizbuch Meditationes – wurde vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützt (2016-2019).

Bernoulli-Stammbaum
Archiv und Datenbanken

Am BEZ sind verschiedene Datenbanken zu Leben und Werk der Basler Mathematiker vorhanden oder in Arbeit, die mittelfristig auf der BEOL-Plattform online veröffentlicht werden sollen.
 – Werkverzeichnisse mit Verweis auf die Bände der Bernoulli-Edition und auf Eulers Opera Omnia
 – ein Register der Korrespondenzen Leonhard Eulers, das zur Zeit in Kooperation mit der Meta-Datenbank "Early Modern Letters Online" (EMLO) aktualisiert wird
  – Chroniken zu biographischen Eckpunkten, beruflichen und privaten Aktivitäten und Publikationen
 – ein Register der Bildnisse der Basler Mathematiker (Gemälde, Stiche, Büsten usw.) mit Abbildungen
 – ein aufgearbeiteter Katalog der privaten Bibliothek Leonhard Eulers, die er etwa 1746/48 in einem seiner Notizbücher verzeichnet hat.

Euler-Vortrag / Berge
Öffentlichkeitsarbeit

Die Mitarbeitenden des BEZ offerieren – im Rahmen ihrer terminlichen Möglichkeiten – eine Reihe von Angeboten für die Öffentlichkeit.
 – Führungen im Archiv des BEZ mit Besichtigung von Originaldokumenten (für Einzelpersonen und kleinere Gruppen, insb. Schulklassen);
 – Führungen zu den "Bernoulli-Orten" in der Stadt Basel (Wohnhäuser, Arbeitsorte, Bildnisse, Grabstätten);
 – Vorträge zu wissenschaftshistorischen Themen, etwa im Rahmen des Veranstaltungsangebots der Universitätsbibliothek, aber auch auf externe Einladung;
 – Betreuung von Matur- und Seminararbeiten;
 – Beratung und Mithilfe bei der Beschaffung von Material für Ausstellungen.
Ob diese Aktivitäten kostenfrei oder gegen Entgelt angeboten werden, wird von Fall zu Fall vereinbart.